Foto: Dino Mehadzic
Foto: Dino Mehadzic

Das Groovin‘ Tango Quintett begeistert seit nunmehr sechs Jahren das Publikum mit seinem unverwechselbaren Stil, welcher Elemente aus Klassik, lateinamerikanischer Musik und Jazz auf faszinierende Weise miteinander verbindet. So kann es passieren, dass man in einem Tango plötzlich Tschaikowskis „Nussknacker“ erkennt oder sich überhaupt in Themen von Bach oder Strauß wiederfindet – die allerdings überraschend anders klingen als gewohnt. Eine Spezialität des Groovin‘ Tango Quintetts ist auch die Entdeckung unbekannter Tangos von großen Komponisten wie Stravinski, Debussy, Bernstein oder Schnittke. Die einmalige Musik des Tango-Revolutionärs Astor Piazzolla – auch ein klassisch ausgebildeter Komponist – wird kompromisslos und leidenschaftlich interpretiert und liegt dem Ensemble besonders am Herzen. Mit originalen Stücken des „tango argentino“ kommt schließlich noch authentischer Tanzlokal-Charme in das vielseitige Profil des Groovin‘ Tango Quintetts. Die Liebe zur Musik an junge Generationen weiterzugeben ist das Ziel eines in Zusammenarbeit mit der Musikvermittlerin Lilian Genn eigens entwickelten szenisch inszenierten Kinderprogrammes mit dem Titel „Tritsch-Tratsch-Tango“.

Das Groovin‘ Tango Quintett konzertiert seit mehreren Jahren in ganz Österreich und hat bereits mit renommierten Konzertveranstaltern und Festivals zusammengearbeitet, darunter das Treibhaus Innsbruck, die Stiftung Mozarteum Salzburg, die arlberg1800 Contemporary Art and Concert Hall, Klassik im Burghof in Klagenfurt und die Jeunesse Österreich. Zu den größten Erfolgen des Groovin‘ Tango Quintetts zählen der erste Preis beim „Strauß Music Contest“ der Wiener Philharmoniker im Jahr 2016 mit Live-Auftritt beim berühmten Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker vor über 100.000 Menschen, außerdem die Produktion eines Musikvideos für den Pausenfilm des Neujahrskonzerts 2017, der in 95 Länder übertragen wurde.

Das erste Album „Momento Energético“ erschien 2019, ein neues Album ist gerade in Arbeit und soll im Herbst veröffentlicht werden.

 

 

 

Violine - Theresa Singer

Akkordeon - Lukas Duregger

Klavier - Gabriel Bramböck

Gitarre -  Lukas Nisandzic

Kontrabass - Joachim Pedarnig